Fahrschule Maus in Oberaußem
Schnellkontakt
Tel. 02271/52239

Offizieller Partner der:

Partner des ADAC
Partner des TÜV Rheinland
Partner von Louis Motorradbekleidung
  • Fragen & Anworten — Vielleicht ist auch deine dabei

    • Frage

    • Wieviele Fahrstunden brauche ich?

      Das ist ganz unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab. Neben dem Lebensalter, der Auffassungsgabe und eventuell vorhandenem Vorwissen spielen auch Motivation, der Willen zur Mitarbeit sowie Konzentrationsfähigkeit und die persönliche Belastbarkeit eine Rolle. Es sollte auch nicht vergessen werden, daß Schule, Ausbildung oder Beruf neben dem Führerscheinerwerb natürlich nicht zu kurz kommen dürfen. Daher kann niemand die Anzahl der benötigten Fahrstunden vorhersagen.
      Als grober Anhaltspunkt sollten circa 14 bis 18 Fahrstunden für die  Grundausbildung eingeplant werden, dazu kommen zwölf Sonderfahrstunden, die gegen Ende der Ausbildung durchgeführt werden.

    • Frage

    • Was kostet mich der Führerschein?

      Ähnlich wie bei der Frage nach der Anzahl der Fahrstunden kann auch bei den Kosten keine verbindliche Aussage getroffen werden, da sich der Preis aus mehreren Teilen zusammensetzt, die von Fahrschüler zu Fahrschüler variieren. Neben den Gebühren für die Straßenverkehrsbehörde, den TÜV und "Kleinigkeiten" vorab (Passbild, Sehtest, Erste-Hilfe-Kurs) entfällt der größte Teil der Kosten auf die Fahrstunden. Hier kommt es sehr stark auf den einzelnen Fahrschüler und seine Lernsituation an. Der durchschnittliche Preis für den Führerschein liegt erfahrungsgemäß etwa zwischen 1.000,- und 1.500.- Euro, jedoch sind Abweichungen immer möglich.
      Wir bemühen uns, die Kosten für Euch so gering wie möglich zu halten und werden Euch keine unnötigen Fahrstunden "aufschwatzen" - versprochen !

    • Frage

    • Welche Kosten kommen neben der Fahrschule noch auf mich zu?

      Zunächst müssen Passbild, Sehtest und ein Kurs in Erster Hilfe gemacht werden. Dafür solltet Ihr insgesamt ca. € 30,- bis € 35,- einplanen.

      Für die Bearbeitung Eures Antrags beim Amt fallen ungefähr € 45,- an.

      Schließlich kommen noch die Gebühren für die TÜV-Prüfungen hinzu. Die theoretische Prüfung kostet € 22,49. Das Entgelt für die praktische Prüfung richtet sich nach der Führerscheinklasse: für B (Auto), BE (Anhänger), AM (Roller) und A1 (Motorrad bis 125 ccm) werden € 91,75 fällig, die höheren Motorradklassen A2 und A kosten jeweils € 121,38. Wer die Klasse A2 oder A als Aufstieg erwerben möchte, zahlt für die praktische Prüfung € 80,92.

    • Frage

    • Brauche ich wirklich Lehrmaterial?

      Ja. Auch wenn Ihr im Theorieunterricht gut mitarbeitet, ist es unerläßlich, die Fragen für die Prüfung systematisch zu lernen. Wir empfehlen das Online-Lernprogramm "fahrschulcard.de". Nach der Registrierung können die Fragen nach Sachgebieten oder Unterrichtslektionen bearbeitet werden. Es gibt spezielle Lernbereiche z. B. für die Zahlenfragen oder für schwere Fragen. Natürlich stehen auch die Fragebögen zur Verfügung, damit Ihr Euch so realistisch wie möglich auf die TÜV-Prüfung vorbereiten könnt. Eine Statistikfunktion informiert Euch über Euren Lernfortschritt. 

      Vorteile des Online-Systems

      • Lernen, wann und wo ihr wollt
      • auch als App für Euer Smartphone verfügbar
      • immer topaktuell bei prüfungsrelevanten Änderungen
      • Prüfungssimulation möglich, dadurch optimale Vorbereitung auf den Test
    • Frage

    • Wann kann ich zur theoretischen Prüfung gehen?

      Grundvoraussetzung ist, daß Euer Antrag beim Amt bearbeitet wurde und von dort an den TÜV weitergeleitet wurde. Desweiteren müsst ihr die benötigte Anzahl an Theoriestunden in Grund- und Zusatzstoff absolviert haben. Darüber stellen wir Euch eine Ausbildungsbescheinigung aus.

      Übrigens: die Theorieprüfung könnt Ihr frühestens drei Monate vor Erreichen des Mindestalters für die Führerscheinklasse ablegen. Die bestandene Prüfung ist dann für ein Jahr gültig.

    • Frage

    • Wo findet die praktische Fahrausbildung statt ?

      Unser Schulungsgebiet ist sehr groß, aber der Schwerpunkt liegt auf Bergheim, Elsdorf, Quadrath-Ichendorf, Bedburg, Kerpen und kleineren  Orten wie Paffendorf, Glesch usw.  Wir fahren abwechslungsreiche Strecken und bereiten Euch gründlich auf die Anforderungen der Prüfung vor.

    • Frage

    • Bin ich als Motorradfahrschüler eigentlich versichert ?

      Ja. Wir nehmen unsere Verantwortung als Fahrschule sehr ernst und haben für zusätzlichen Versicherungsschutz gesorgt.

    • Frage

    • Wann soll ich die Ausbildung beginnen, wenn ich an meinem Geburtstag den Führerschein haben will?

      Wer den Führerschein pünktlich zum Geburtstag "im Sack" haben möchte, sollte sich etwa vier bis fünf Monate vorher bei uns anmelden. Dann bleibt genug Zeit für die Antragsbearbeitung, den Besuch der Theorieunterrichte, die Fahrstunden und die TÜV-Prüfungen.

    • Frage

    • Muß ich erst die Theorie fertig haben, bevor ich fahren darf?

      Nein, das ist nicht notwendig. Für die Parallelausbildung empfehlen wir aber, vor dem Fahren etwa vier bis sechs Mal beim theoretischen Unterricht gewesen zu sein. Wer beim ersten Fahren schon ein bißchen was über Verkehrszeichen und Vorfahrtsregeln weiß, fährt entspannter und hat (noch) mehr Spaß an den Fahrstunden.

    • Frage

    • Kann ich die Fahrschule wechseln?

      Ja, das ist problemlos möglich. Nachdem du dich entschieden und sorgfältig darüber nachgedacht hast, dass du die Fahrschule wechseln möchtest, gehst du zu deiner neuen Fahrschule und suchst ein Gespräch. Die neue Fahrschule nimmt deine Formalitäten auf und setzt sich mit deiner vorherigen Fahrschule in Verbindung.

      Alles weitere regelt dann deine neue Fahrschule für dich. Dies das betrifft die Ummeldung bei TÜV, die Anforderung deiner Fahrschulakte bei der vorherigen Fahrschule, usw..

      Du kannst auch schon direkt mit deinem Unterricht bei deiner neuen Fahrschule anfangen.

    • Frage

    • Wie lange dauert die Ausbildung?

      Das bestimmt Ihr als Fahrschüler weitgehend selbst. Es hängt von Euch ab, wie schnell Ihr den "Papierkram" für das Amt erledigt, wie regelmäßig Ihr den Theorieunterricht besucht und wie flott Ihr mit dem Lernen für die theoretische Prüfung beim TÜV vorankommt. Wer konsequent mitarbeitet und Lernpausen vermeidet, kann durchaus in sieben bis acht Wochen die Ausbildung abschließen.

  • Weitere Fragen?

    Wenn Du noch Fragen hast, schau einfach mal vorbei oder ruf uns an. Wir helfen Dir gerne weiter.

    Tel. 02271 / 5 22 39